Grundlagen zu Mensch-Roboter-Kollaborationen (MRK)

Kleine, kostengünstige Leichtbauroboter machen die Zusammenarbeit von Mensch und Roboter ohne Schutzzäune möglich – auch in mittelständischen Unternehmen. In einem neuen Arbeitskreis bringt das Fraunhofer IAO Produktionsunternehmen und Experten zusammen, um Chancen und Risiken dieser Zusammenarbeit zu erarbeiten. Der kostenlose Auftaktworkshop dient dem Kennenlernen und der Planung des Arbeitskreises.

Die manuelle Montage befindet sich im Umbruch: Kleine, kostengünstige Leichtbauroboter (LBR) ermöglichen auch mittelständischen Unternehmen Automatisierungen, die bisher unwirtschaftlich waren. Eine Zusammenarbeit zwischen Mensch und Roboter ohne Schutzzäune wird möglich.

Viele Firmen sehen das Potenzial dieser neuen Technologie, können aber noch nicht alle Chancen und Risiken für ihr Unternehmen abschätzen. Das Fraunhofer IAO ruft daher einen Arbeitskreis ins Leben, in dem Unternehmen gemeinsam mit Experten aus unterschiedlichen Fachrichtungen die wesentlichen Schritte einer kollaborativen Leichtbauroboter-Einführung erörtern. Im kostenlosen Auftaktworkshop können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kennenlernen und den weiteren Verlauf des Arbeitskreises planen.

Im Arbeitskreis werden beispielhafte Anwendungen vorgestellt, die wichtigen Bestandteile eines Gesamtsystems erörtert, Fragen der Zertifizierung und der Wirtschaftlichkeit diskutiert sowie Lösungen erarbeitet, um die Akzeptanz bei den betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sicherzustellen.

In fünf Terminen bei unterschiedlichen Experten werden die wichtigen Themen des Einsatzes von Mensch und Leichtbauroboter erörtert sowie Potenziale und Lösungen zu einzelnen Fragestellungen vorgestellt und diskutiert.