Ein Vorgehensmodell zur Umsetzung in der Praxis

Ab dem 25. Mai 2018 gilt die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO). Unternehmen, welche die neuen Betroffenenrechte und Dokumentationspflichten missachten, müssen dann mit angehobenen Bußgeldern rechnen, welche bis zu 20 Millionen Euro bzw. 4 Prozent des Jahresumsatzes betragen können. Die Veranstaltung widmet sich Fallstricken und Best Practices der EU-DSGVO. Der Fokus liegt auf der praktischen Arbeit im Rahmen eines Hands-on-Workshop.

Um den Anforderungen der neuen EU-Datenschutzgesetzgebung gerecht zu werden, müssen Unternehmen ihre Geschäftsprozesse auf rechtliche Konformität hin prüfen sowie erforderliche Maßnahmen umsetzen. Erste Untersuchungen des Fraunhofer IAO haben gezeigt, dass viele Unternehmen bisher kaum vorbereitet sind, da sie sich nicht über die Sensibilität der von ihnen verarbeiteten Daten im Klaren sind – seien dies Kunden- oder auch Mitarbeiterdaten. Dies kann kleine wie große Unternehmen jedoch empfindlich treffen, denn eine der wesentlichen Änderungen der EU-DSGVO gegenüber der bisher gültigen Gesetzgebung im Rahmen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) ist die signifikante Anhebung der Bußgelder für den Fall eines Verstoßes. Um fit für die EU-DSGVO zu werden, ist eine strukturierte Erfassung der datenschutzrelevanten Prozesse im Unternehmen unabdingbar. Mit dem vom Fraunhofer IAO entwickelten Vorgehensmodell erfahren die Teilnehmenden im Rahmen des Workshops nicht nur was sich durch die DSGVO ändert, sondern insbesondere wie sie ihr Unternehmen konkret fit für die Herausforderung der neuen Datenschutz-Grundverordnung machen.

Die Analyse datenschutzrelevanter Prozesse ist nicht nur eine Notwendigkeit, sondern bietet auch ökonomische Chancen. Auf dieser Basis lassen sich Prozessoptimierungen erarbeiten und – im Einklang mit den Vorgaben der EU-DSGVO – Potenziale zur Nutzung der Daten für Big-Data-Analysen und Smart Services identifizieren. So kann die EU-DSGVO zum Anstoß genommen werden, um das Unternehmen in Richtung Digitalisierung weiterzuentwickeln.

Die Experten des Fraunhofer IAO stellen zunächst die Herausforderungen im Umgang mit der EU-DSGVO vor und diskutieren diese mit den Teilnehmenden. Anschließend wird das vom Fraunhofer IAO entwickelte Vorgehensmodell präsentiert, mit welchem die Kursteilnehmer ihre Organisation auf die DSGVO vorbereiten können. Im Workshop bietet sich dann die Gelegenheit, das Vorgehensmodell mittels der Anwendung in Fallstudien kennenzulernen.

Themen im Überblick:

  • Grundlagen und Ziele der EU-DSGVO
  • Vorgehensmodell
  • Hands-on-Workshop